Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Herzrasen (Erwachsene)

Symptome: Von Herzrasen spricht man bei einer Herzfrequenz von über 14O Schlägen pro Minute, der Puls ist flach. Der Rhythmus kann regelmäßig oder unregelmäßig sein. Die Person selbst fühlt Flattern und Hämmern in der Herz- oder Halsregion, ist nicht belastbar, blaß und hat Schweißausbruch und kalte Hände. Manchmal kommen Schwindel, Benommenheit und Bewußtlosigkeit hinzu. Vielfach sind frühere Anfälle von Herzrasen, besonders nach stärkerem Alkoholgenuß oder Aufregung, Herzschmerzen oder Pulsunregelmäßigkeiten bekannt.

Behandlung: In dem meisten Fällen ist es eine harmlose Erkrankung, die hauptsächlich auf psychische Überlastung zurückzuführen ist. Die Herzfrequenz läßt sich in verlangsamen durch:

  • Trinken von kaltem, kohlesäurehaltigem Mineralwasser,
  • durch einseitige Massage des Halses unter dem Kieferwinkel (hier sitzt der Carotissinus, ein Blutdruckregulationszentrum),
  • durch Eintauchen des Gesichts in kaltes Wasser.

In ausgeprägten Fällen kann der Betroffene mit Valium(R), 10 mg, ruhiggestellt werden.

Beim Herzflattern (über ca. 250/min) schlägt das Herz so schnell, daß kein fühlbarer Puls mehr in Extremitäten ankommt und der Kranke ohnmächtig wird. Hier kann ein energischer Faustschlag auf das Brustbein die Frequenz normalisieren. Bei Erfolglosigkeit ist der Kreislauf sofort durch Herzmassage (siehe Kap. Erste Hilfe) aufrecht zu erhalten, bis ein Arzt zur Stelle ist.

Notfälle

Atemnot

Bauchschmerzen

Psychische Ausnahmezustände

Schock

Stromverletzungen

Verletzungen

Extremitäten- verletzungen

Verbrennungen

Vergiftungen

 
Seite versenden  
Seite drucken