Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Wer zu viel sitzt, bringt sein Herz in Bedrängnis

Zu viel Sitzen und zu wenig Bewegung hört sich nach der gleichen Sache an, es sind aber medizinisch zwei unterschiedliche Dinge. Zu wenig Bewegung kann nach Ansicht von Wissenschaftlern die Ursache vieler krankhafter Prozesse sein. Insbesondere kann aber zu viel Sitzen einen eigenen Risikofaktor für Krankheiten darstellen. Gefährdet ist vor allem das Herz.

Überlanges Sitzens kann für die Gesundheit ganz unabhängig von den Folgen fehlender Bewegung der Gesundheit schaden. Laut Dr. Neville Owen vom Baker IDI Heart and Diabetes Institute, Melbourne, Australien, unterstreichen verschiedene Forschungsvorhaben, dass zu vieles Sitzen ein eigenständiges Gesundheitsrisiko sein könnte. Das betreffe besonders die Gesundheit von Kindern. Denn diese verbringen zunehmend ihre Zeit im Sitzen: in der Schule, während des Schulweges, bei den Schularbeiten und in der Freizeit.

Dass die sogenannten Coach-Potatoes mit ihrem Herzen spielen, haben bereits andere Studien gezeigt. Wer viel sitzt, bekommt schneller eine Herzattacke. Menschen, die mehrere Stunden am Tag in den Fernseher gucken, haben ein mehr als doppelt so hohes Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, haben US-Kardiologen ermittelt. Warum gerade langes Sitzen so gesundheitsschädlich ist, weiß man noch nicht so genau. Wahrscheinlich verlangsamt sich aber der Abbau von Fetten im Blut und führt damit zu einer Verkalkung der Arterien.



Berliner Ärzteblatt 12.07.2011/ Quelle: American Journal of Preventive Medicine, Volume 41, Issue 2 (August 2011)

Weitere Informationen:
Extensives Fernsehen kostet Lebenszeit
Wer länger sitzt, lebt kürzer


 
Seite versenden  
Seite drucken