Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Neues Trainingskonzept: Mehr Gesundheit bei weniger Leistung

Das hört sich nicht gerade glaubwürdig an: Jogger können ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit steigern, in dem sie weniger trainieren. Doch Sportwissenschaftler der Universität Kopenhagen haben ein Trainingsprogramm entwickelt, das genau das verspricht.

Das Programm nennt sich 10-20-30 Trainingskonzept. Was steckt dahinter? Eine besondere Form des Intervalltrainings: Es beginnt mit einem 1 Kilometer-Lauf bei langsamer Geschwindigkeit. Nach dieser Aufwärmphase folgen drei bis vier Laufblocks mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, die durch zwei Minuten Pause getrennt werden. Jeder dieser Trainingsblocks besteht aus fünf aufeinanderfolgenden Ein-Minuten-Intervallen: 30 Sekunden bei langsamer, 20 Sekunden bei mittlerer und 10 Sekunden bei maximaler Intensität laufen. Und dann wieder von vorne.

Die Studienteilnehmer, die diesem Trainingskonzept folgten, verbesserten über einen Zeitraum von sieben Wochen ihre Zeit über 1500 Meter um 23 Sekunden und über die 5 Kilometer um fast eine Minute. Dabei halbierten sie ihre Trainingszeit. Im Vergleich zu Trainingskollegen, die ihre bisherigen Trainingspläne einhielten, verzeichneten die Studienteilnehmer eine erheblich niedrigeren Blutdruck und Cholesterinwert. Außerdem war der psychische Stress geringer. Die Wissenschaftler meinen, dass ein intensives Training sogar die Gesundheit von gut Trainierten weiter verbessern kann.

wanc 31.05.2012/ Quelle: Journal of Applied of Physiology
Welches ist die häufigste Sportverletzung im Sprunggelenk?

Wie lange dauert es, bis ich nach einem Achillessehnenriss das Bein wieder voll belasten kann?

Wie entsteht typischerweise ein Kreuzbandriss?

Was ist der Unterschied zwischen einer Bänderdehnung und einer Bänderzerrung?

Was ist das Deltaband?

 
Seite versenden  
Seite drucken  
 
 
 
 
 
 
 
 
powered by webEdition CMS