Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Wer in die Arbeit geht, anstatt das Auto zu benutzen, kann Pfunde verlieren (birgitta hohenester/ pixelio.de)
Wer in die Arbeit geht, anstatt das Auto zu benutzen, kann Pfunde verlieren (birgitta hohenester/ pixelio.de)
Auf das Auto verzichten: Ja, es bringt wirklich etwas

Wer für den Weg zur Arbeit nicht das Auto nutzt, sondern anstatt dessen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad fährt oder zu Fuß geht, der kann tatsächlich Pfunde verlieren. Aktionen wie "Mit dem Rad zur Arbeit" sollen Pendler zu einem umwelt-, klima- und gesundheitsfreundlichem Verhalten animieren. Doch eine Studie liefert nun handfeste Belege: Wer auf das Auto verzichtet, kann tatsächlich abnehmen.

Das Auto ist die erste Wahl, konstatierte 2009 der Spiegel. Damals legten rund 60% der Berufstätigen den täglichen Arbeitsweg mit dem Kfz zurück. Bis heute - aktuell liegen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes von 2012 vor - hat sich nicht viel geändert. Das Auto ist eher beliebter geworden - es wird von 66% genutzt, die öffentlichen Verkehrsmittel schätzen 14% (10,8%) und Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen fast gleich viel: nämlich 9% (2008 - Fahrrad: 8,3%, zu Fuß: 9,5%). Deshalb stellen die Statistiker auch leicht resignierend fest: "Ein Trend weg vom motorisierten Individualverkehr und hin zu umweltfreundlicheren Alternativen lässt sich nicht beobachten."

Wenn steigende Spritpreise und Unterhaltskosten die eingefleischten Autofahrer nicht von der Nutzung ihres geliebten fahrbaren Untersatzes abbringen kann, dann vielleicht eine andere Erkenntnis: Wer für den Weg zur Arbeit anstatt das Auto Busse oder Bahnen, Fahrrad oder seine Füße einsetzt, der kann wirklich Gewicht verlieren.

In einer in England durchgeführten Untersuchung, wurden 179 Personen beobachtet, die ihr Auto in der Garage stehen ließen und anstatt dessen öffentliche Verkehrsmittel bzw. das Rad nutzen oder zu Fuß gingen. Durchschnittlich bedeutete der Verzicht auf das Auto ein Gewichtsverlust beim BMI (Body Mass Index) von 0,32 kg/m2. Das entspricht einem Abnehmeffekt von rund 1 Kilogramm.

Das scheint erst einmal gar nicht so viel zu sein, doch wenn man einmal genauer hinschaut, dann zeigen sich große Unterschiede. Wer einen Arbeitsweg von mehr als 10 (aber nicht mehr als 30) Minuten hatte, er verlor 0,75 kg/m2 von seinem BMI - und das sind schon 2 Kilogramm. Wer über 30 Minuten Arbeitsweg hinter sich brachte, der senkte seinen BMI sogar um 2,25 kg/m2 - rund 7 Kilogramm.

Im übrigen wurde bei 554 Frauen und Männern, die von öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder dem zu Fuß gehen Abstand nahmen und wieder das Auto benutzten, die Gegenprobe gemacht. Die setzten an Gewicht in etwa genauso viel zu wie diejenigen, die auf das Auto verzichteten, verloren hatten.

11.05.2015/ Quelle: Journal of Epidemiology & Community Health

Nicht mit dem Auto zur Arbeit: Der Weg zur besseren Gesundheit

Bewegung: Lieber regelmäßig und kurz anstatt selten und lang

 
Seite versenden  
Seite drucken