Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 


Fünf Mal in der Woche bewegen: Auch mit dem Rad oder zu Fuß in die Arbeit zählen dazu (Foto: DAK/Schläger)
Fünf Mal Sport pro Woche schützt vor Krebs und Herztod

Körperliche Bewegung macht gesund. Wer fünf Mal in der Woche Sport betreibt, kann sich vor Krebs und Herztod schützen. 30 Minuten sollten es mindestens sein, aber dazu muß man nicht unbedingt ein Fitnessstudio aufsuchen. Rasenmähen oder zu Fuß zur Arbeit reicht auch.

Fünf Mal wöchentlich eine halbe Stunde Training: Das soll, so der Chief Medical Officer von England, Liam Donaldson, gegen die Beschwerden des täglichen Lebens helfen und vor allem die Rate an Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs senken, berichtet die britische Health Development Agency HDA.

Donaldson rät den Erwachsenen zu einer Mindestsportzeit von 30 Minuten, während Kinder und Jugendliche mindestens 60 Minuten moderates Bewegungstraining absolvieren sollen. Die Angaben über die Dauer der Übungen sind, so Donaldson, die neuesten verfügbaren Daten aus internationalen Forschungsberichten.

Bei aktiven Menschen verringert sich das Herzinfarktrisiko um bis zu 50 Prozent, so die Studie. Bewiesen ist auch, dass regelmäßiges Training die Gefahr an Osteoporose, Darmkrebs oder Diabetes zu erkranken wesentlich senkt. Nach Angaben der HDA bewegen sich drei Viertel der Frauen und zwei Fünftel der Männer gar nicht. Es sei aber nicht notwendig unbedingt in ein Fitnessstudio zu gehen, Rasenmähen oder der Spaziergang zur Arbeit würden demnach ausreichen, so die Experten.

WANC 30.12.04

Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag

Fitness: Macht das Herz stark

Herz-Kreislauf-Training

Ausdauertraining hilft bei der Therapie von Krebspatienten

 
Seite versenden  
Seite drucken