Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren: Große Enttäuschung

Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren sollen vor Erkrankungen schützen. Zu wenig davon sollen deshalb dafür verantwortlich für bestimmte Krankheiten sein. Die zusätzliche Gabe von Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren hat in verschiedenen epidemiologischen Studien (das sind Studien, die die Häufigkeit des Auftretens von Krankheiten und von bestimmten Ereignissen, z.B. Schlaganfall, beobachtet) und  den Schutz insbesondere vor Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen zum Ergebnis gehabt. Doch nun belegt eine sehr genaue Untersuchung (sogenannte randomisierte Studie bei der der Zusammenhang zwischen einer medizinischen Intervention, z.B. Gabe eines Medikamentes, und der Folge für die Gesundheit erforscht wird, indem meist ein bestimmtes Arzneimittel einer Patientengruppe gegeben und einer anderen dieses nicht gegeben wird), dass weder die zusätzliche Gabe von Vitamin D noch Omega-3-Fettsäuren Herz-Kreislauf- noch Krebsrisiko vermindern.

Für die Studie wurden die Daten von 25.871 Frauen und Männer ausgewertet. Jeweils eine gleich große Gruppe erhielt entweder eine Vitamin-D- oder ein Omega-3-Fettsäure-Nahrungsergänzungmittel oder ein sogenanntes Placebo, also eine Pille ohne Wirkung. Erhoben wurden über einen Zeitraum von durchschnittlich 5,3 Jahren die Zahl der Herzinfarkte, Schlaganfälle und der Krebsfälle.

Insgesamt erlitten einen Herzinfarkt oder Schlaganfall 386 Teilnehmer in der Gruppe, die Omega-3-Fettsäuren einnahmen und 419 in der Gruppe, die Placebo bekommen hatten. Ein Krebserkrankung erlitten 820 derjenigen mit einem Omega-3-Fettsäure-Nahrungsergänzungsmittel und 797 in der Placebogruppe.

Bei denjenigen, die ein Vitamin-D-Supplement einnahmen, wurde in 793 Fällen eine Krebserkrankung diagnostiziert, in der Placebogruppe in 824 Fällen. Einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten 396 Teilnehmer in der Vitamin-D-Gruppe und 409 in der Placebogruppe.

Die Wissenschaftler und Ärzte, die die Studie durchgeführt haben, fällen deshalb das Urteil, dass eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D und/oder Omega-3-Fettsäuren „nicht in einer Verringerung eines Krebs- oder Herz-Kreislauf-Risikos resultiert“. Etwas weniger wissenschaftlich ausgedrückt: Das Einnehmen von Vitamin-D- und/oder Fischölkapseln bringt nichts.

13.11.2018 cs / Quelle: NEJM

Vitaminpillen: Keine Hilfe gegen Herzinfarkt oder Schlaganfall

Vitamine, Spurenelemente & Co.: Keine Spur von unbedenklich

Vitamin D: Mehr bringt nicht mehr

Vitamin D: Ist es wirklich "das" Wundervitamin?

Vitamin D-Supplementierung: Wenig Nutzen

Omega-3-Fettsäuren können unser Leben verlängern

Fisch: Zwei Portionen pro Woche senken das Risiko für Schlaganfall

Fisch senkt das Risiko für Brustkrebs

Brustkrebs: Vorbeugung durch Omega-3-Fettsäuren bleibt umstritten

 
Seite versenden  
Seite drucken