Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 


Nach dem Essen...: Besser keinen Schnaps, sondern ein Spaziergang an der frischen Luft (Foto: DAK/Schläger)
Verdauungsschnaps: Nur mit Kräutern hilfreich

Zu einem guten Essen gehört ein Schnaps: Der soll gut für die Verdauung sein. Sagt der Volksmund. Doch das Schnäpschen nach dem Mahl wirkt nur verdauungsfördernd, wenn es sich um einen Kräuterschnaps handelt.

Nicht nur nach einem fetten Essen kommt häufig der Ruf der frohen Festrunde nach dem Verdauungsschnaps. Doch ist das gesund und wirkt der Alkohol wirklich auf die Verdauung? “Das kann ich nur sehr eingeschränkt bestätigen. Denn die wohlige Wirkung kommt eher vom Alkohol. Nur so genannter Kräuterschnaps regt wirklich die Verdauung an”, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Hella Thomas.

Die positive Wirkung des Kräuterschnapses nach dem Essen liegt allerdings nicht am Alkohol, sondern entsteht durch die Kräuter. Ein ähnlicher Effekt kann also auch ohne Alkohol erzielt werden. “Ein Kräutertee nach dem Essen hat die gleiche Wirkung,” rät Thomas. “Auch wenn man das Essen mit Kräutern würzt, wird die Verdauung gefördert.” Kümmel, Lorbeer, Bohnenkraut oder Fenchel sind hier besonders geeignet.

Keinesfalls sollte man nach dem Essen Cognac oder Whiskey zu sich nehmen. Diese werden mit Zuckercouleur oder Karamell gefärbt, die die Verdauung hemmen. Und: Zu viel Schnaps behindert die Magenentleerung, da der Alkohol sofort ins Blut und von dort ins Gehirn geht. Dort blockiert er die Nerven, die dafür sorgen, dass Speisen vom Magen in den Darm gelangen. Die beste Verdauungshilfe ist deshalb immer noch ein Spaziergang an der frischen Luft.

WANC 13.12.04/DAK

HR online

BR online

DEBInet

Wenn Stress die Verdauung blockiert

Pflaumen: Nicht nur bei Verdauungs- problemen

Gelbwurz: Natürliche Hilfe gegen Völlgefühl

 
Seite versenden  
Seite drucken