Diät
Essen + Trinken
Tipps
Vitalstoffe
 
 

Johannisbrotbaum
Früchte des Johannisbrotbaums mit dem blutfettsenkenden Inhalt (Foto: biologie.uni-halle.de)
Johannisbrotbaum: Fruchtmark gegen Cholesterin

Ein Extrakt aus Johannisbrotbaum-Fruchtmark soll die Blutfettwerte senken. Das Fruchtmark kurbelt anscheinend die Fettverbrennung an. Allerdings sind die langfristigen Effekte noch nicht untersucht.

Wissenschaftler am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) hat die Ergebnisse einer Studie zu den Inhaltsstoffen im Fruchtmark des Johannisbrotbaums, auch Carob genannt, veröffentlicht. Der speziell hergestellte Extrakt hat bei den Studienteilnehmern zur kurzfristigen Senkung der Blutfettwerte geführt und die Fettverbrennung angekurbelt. "Es sind sehr interessante und viel versprechende Ergebnisse. Dennoch ist es zu früh, um die Resultate auf langfristige Effekte zu übertragen, da nur ein kurzes Zeitintervall untersucht wurde", so Sindy Gründel vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Abteilung Klinische Ernährung.

Die Studienteilnehmer erhielten Testmahlzeiten, denen entweder 0,5, zehn oder 20 Gramm des Extraktes aus Johannisbrotbaum-Fruchtmark zugesetzt waren. Anschließend analysierten die Wissenschaftler das Blut der Versuchspersonen. Als diese den Extrakt zusätzlich mit der Mahlzeit aufnahmen, sanken nach etwa einer Stunde ihre Tryglyzeridwerte im Blut um bis zu 97,2 Prozent. Dieser Effekt war für gut drei Stunden nachzuweisen. Gleichzeitig verringerte sich die Konzentration der freien Fettsäuren im Serum um bis zu 67,2 Prozent. Außerdem steigerte der Carob-Zusatz die Fettverbrennung.

Um den Extrakt herzustellen, wurde das Fruchtmark des Johannisbrotbaums (Carob) entzuckert und ist somit reich an unlöslichen Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen. Es solle aber nicht mit dem vielfältig verwendeten Johannisbrotkernmehl, wie es beispielsweise für die Herstellung von Eiscreme und Soßen verwendet wird, verwechselt werden. Denn die Frucht des Johannisbrotbaumes bestehe aus Kernen und Fruchtmark. Aus den Kernen wird das Johannisbrotkernmehl hergestellt. Lediglich das Fruchtmark ist für die Herstellung des Extraktes für die Studie verwendet wurden, erläutert Gründel. Den für die Studie hergestellten Extrakt aus dem Johannisbrotbaum-Fruchtmark gebe es jedoch noch nicht in den Lebensmitteln. Zukünftig werde aber in dieser Richtung weitergeforscht, so Gründel.

WANC 19.05.06

Neun Faktoren sind des Herzens Tod

Trans-Fettsäuren: Erhöhen Risiko für Herz-Kreislauf-Er- krankungen

 
Seite versenden  
Seite drucken