Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 

Schnuller, die von den Eltern der Kinder abgelutscht wurden, können gegen das Entstehen von Allergien schützen (Foto: R. Krautheim / pixelio.de)
Schnuller, die von den Eltern der Kinder abgelutscht wurden, können gegen das Entstehen von Allergien schützen (Foto: R. Krautheim / pixelio.de)
Schutz gegen Allergie: Schnuller ablutschen

Für manche mag es sich ein wenig seltsam anhören. Aber Eltern, die den Schnuller ihrer Kinder einfach ablutschen, wenn er etwas dreckig geworden ist, schützen ihren Nachwuchs vor Allergie.

Kinder, die in industrialisierten Nationen aufwachsen, erkranken häufig an Allergien. Dabei schadet ihnen, was eigentlich vor Erkrankungen schützen sollte: Sauberkeit. Anscheinend tun besorgte Eltern aber des Guten zu viel. Ein zu viel an Reinlichkeit macht den Nachwuchs empfänglich für allergische Erkrankungen. Inzwischen weiß man, dass Kinder, die harmlosen Bakterien ausgesetzt sind - z.B. wenn sie auf Bauernhöfen leben, mehr Widerstandskraft gegen Allergieauslöser sind als Kinder, die in klinisch sauberen Wohnungen hausen.

Nun haben schwedische Kinderärzte einen ganz einfachen Weg heraus gefunden, wie Eltern ihre Kinder vor Allergien schützen können. In einer Studie haben sie bei 184 Babys von ihrer Geburt an sechs Monate erfasst, wie der Schnuller benutzt wurde, wie die Eltern ihn reinigten und wie in späteren Lebensjahren Allergien auftraten. Grundsätzlich stellten die Ärzte drei verschieden Varianten der Schnellreinigung fest. Die meisten Eltern wuschen den Schnuller unter laufendem Wasser, wenn er beispielsweise herunter gefallen war. Einige erledigten das Säubern mit kochendem Wasser und manche lutschten den Schnuller einfach ab, bevor sie ihn dem Baby zurück gaben.

Wer die dritte Reinigungsvariante verwendete, sorgte dafür, dass seine Kinder im Alter von 1,5 Jahren dreimal weniger häufig an Hautallergien erkrankten, als die anderen Säuglinge, bei denen laufendes oder kochendes Wasser zum Säubern verwendet wurde. Auch entwickelten die Kinder mit den abgelutschten Schnuller nicht mehr Atemwegserkrankungen als die anderen. Noch etwas anderes zeigte die Studie: Kindern einen Schnuller zu geben, erhöhte grundsätzlich nicht die Gefahr für Allergien.

Was abgelutschte Schnuller so "gesund" macht? Die Ärzte schätzen, dass die komplexe Mikroflora im Mund der Eltern die gesunde Entwicklung des Immunsystems fördert. Und das macht es widerstandsfähiger gegen allergische Angriffsattacken.
 
Berliner Ärzteblatt 10.05.2013/ Quelle: The Queen Silvia Children’s Hospital, Gothenburg and Department of Pediatrics, the Sahlgrenska Academy, University of Gothenburg, Sweden
Hypoallergene Babynahrung: Kein Nutzen

Stadtkinder erkranken eher an Asthma

Schmerzmittel bringt Kindern Asthma und Allergien

 
Seite versenden  
Seite drucken