Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 


Nagelpilz: 12% der Deutschen ist daran erkrankt
Nagelpilz: Mehr als nur ein kosmetisches Problem

Wer denkt, Nagelpilz sei nur ein lästiges kosmetisches Problem, der irrt. Bei Nagelpilz handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die konsequent behandelt werden muss. Sie könnte sich sonst auf andere Körperregionen ausweiten.

Schöne Füße sind nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch der Gesundheit. 12 % der deutschen Bevölkerung leiden unter Nagelpilz. Besonders die Füße sind betroffen. Denn sie stecken meist in engen, luftundurchlässigen Schuhen. Durch Druckstellen entstehen kleine Verletzungen der Haut, über die der Erreger (meist Faden- oder Hefepilze) ungehindert eindringen kann. Von dort nistet sich der Pilz dann unter der Nagelplatte ein und wandert langsam zur Nagelwurzel.

Anfangs färbt sich der Nagel im vorderen Bereich weiß bis gelb. Im fortgeschrittenen Stadium verfärbt sich der ganze Nagel gelb. Schließlich verdickt sich die Nagelplatte, wird rissig und spröde. Häufig lässt sich der Nagel im befallenen Bereich vom Nagelbett abheben.

Wer solche Veränderungen an seinen Nägeln feststellt, sollte sofort zum Hautarzt gehen. Er kann mit der richtigen Therapie den Nagelpilz wirksam behandeln. Im fortgeschrittenen Stadium, wenn sich der Pilz unter dem Nagel festgesetzt hat, wird er Tabletten verschreiben, die den Nagelpilz wirksam von innen bekämpfen. Denn sobald sich der Pilz im Nagelbett eingenistet hat, ist er durch Nagellack oder Cremes sehr schwer zu erreichen. Der Wirkstoff muss die Nagelplatte durchdringen, bevor er zum Erreger gelangt. Bei einer Therapie mit Tabletten wird verhindert, dass einzelne Erreger im Nagelbett zurückbleiben.

Tipps zur Vorbeugung von Nagelpilz-Infektionen:

  • Reinigen Sie Finger und Zehen besonders gründlich und trocknen Sie sich insbesondere zwischen den Zehen und Fingern sorgfältig ab.
  • Lassen Sie Ihre Schuhe gut durchtrocknen.
  • Wechseln Sie täglich Ihre Strümpfe. Waschen Sie die Strümpfe bei hohen Temperaturen, um die Erreger sicher abzutöten.
  • Pilze lieben öffentliche Saunen und Schwimmbäder. Benutzen Sie diese Einrichtungen nie ohne Badeschlappen.

WANC 25.06.04

Virtuelle Apotheke

Teletipps vom Hausarzt

Volkskrankheit Nagelpilz: Die Schuhe sind schuld

 
Seite versenden  
Seite drucken