Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Multivitamine scheinen das Auge zu schützen

Eine gesunde Ernährung nützt dem gesamten Körper - also auch den Augen? Ja, sagen Augenärzte. Bei einer unzureichenden Versorgung mit Vitaminen kann es zu Mangelerscheinungen kommen, die beispielsweise Sehschwächen oder Zellstörungen zur Folge haben. Eine Studie hat nun erforscht, dass durch regelmäßige Einnahme von Multivitamin-Präparaten die Gefahr für grauen Star sinkt. Allerdings: Die Erfolge sind nicht überragend.

In der Studie wurden 14.641 US-amerikanische Ärzte im Alter von über 50 Jahren untersucht. Die Hälfte von ihnen bekam eine Multivitamin-Dosis, die andere eine wirkungslose Pille. Das Multivitamin-Nahrungsergänzungsmittel enthielt 500 mg Vitamin C, 400 IE Vitamin E, 15 mg Beta-Karotin, 80 mg Zink und 2 mg Kupfer. Die Beobachtung lief von 1997 bis 2011.

Die Wissenschaftler ermittelten während dieser Zeit 954 Fälle von grauem Star in der Gruppe, die keine Multivitamine eingenommen hatte und 872 Fälle in der Gruppe, die Multivitamine bekommen hatte. Das bedeutet ein Weniger von 9%. Die Forscher räumen ein, dass das nur ein moderater Rückgang sei, hochgerechnet auf die gesamte Bevölkerung aber erhebliche Auswirkungen hätte.

Anders sah es bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) aus. In der Multivitamin-Gruppe wurden 152 neue Erkrankungen gezählt, in der multivitaminlosen Gruppe dagegen nur 129. Dass die Multivitamine die Gefahr von AMD eher erhöhen, löst bei den Ärzten "Bedenken" aus. Und so ganz erklären können Sie sich das auch nicht.

Es ist auch ein wenig erstaunlich. Denn im Oktober 2012 ist eine Studie veröffentlicht worden, bei der 4.757 Patienten mit unterschiedlich weit fortgeschrittener AMD über einen Zeitraum von zehn Jahren mit der oben erwähnten Multivitamin-Kombination behandelt worden waren. Dabei hatte sich ergeben, dass die Multivitamine dafür sorgten, dass das Risiko für ein Voranschreiten der AMD reduziert wurde - und zwar um unglaubliche 66%.

Anmerkung: Die unterschiedlichen Ergebnisse verwirren. Vor allem auch, weil die Forscher die Einnahme von Multivitamin-Präparaten in der vorliegenden Dosierung als einzige Möglichkeit postulieren, die notwendigen Mengen zu erreichen. Es ist umstritten, ob isolierte Vitamine letztlich wirklich nützen. Augenärzte sagen, dass eine ausgewogene, gesunde Ernährung die Augen mit allen Vitaminen versorgt, die sie benötigen. Als wichtige „Augenvitamin“-Spender werden Paprika, Karotten, Rote Rüben, Brokkoli, Feldsalat und Zitrusfrüchte empfohlen. Grünes Gemüse wie Spinat, Erbsen oder Grünkohl enthalten nicht nur Vitamine, sondern auch Lutein, einen Stoff, dem man eine gewisse Schutzwirkung für unsere Netzhaut nachsagt.

Berliner Ärzteblatt 27.02.2014/ Quelle: Ophthalmology 2014

Sehverlust durch Ernährung vorbeugen

Erhält Grünkohl das Augenlicht?

Makuladegeneration: Durch Nichtrauchen, Abspecken und gesunde Ernährung vermeiden

Makula-Degeneration: Häufigste Erblindungsursache im Alter

Rauchen schadet auch den Augen

 
Seite versenden  
Seite drucken