Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Besser informiert: Onkologie
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Diagnose > Krankheiten > Augen Ohren Mund Zaehne

Gehört zur Zahnpflege: Der regelmäßige Wechsel der Zahnbürste (Foto: obs/proDente)
Richtige Pflege: Zähne lange gesund erhalten

Schon im Kleinkindalter beginnt die richtige Pflege der Zähne. Doch damit darf man als Erwachsener nicht aufhören, wenn man lange etwas von seinen Zähnen haben möchte.

"Was ist die härteste Substanz, die der Körper selbst bilden kann?". Die Antwort: Zahnschmelz. Doch selbst dieses "erstklassige Material" hält nicht ewig, wenn es nicht gut behandelt wird. Karies und Parodontitis sind die größten Gefahren für die Zähne, doch man kann ihnen wirksam vorbeugen: mit guter Pflege von Anfang an.

"Zahnärztliche Prophylaxe fängt heute schon im Kleinkindalter an", erklärt Dr. Dietmar Oesterreich von der Initiative proDente. Regelmäßige Zahnarztbesuche, der richtige Einsatz von Fluoriden für Kleinkinder, eine gesunde Ernährung und die rechtzeitig beginnende Zahnpflege sind Bausteine eines umfangreichen Vorsorgekonzeptes – und das zahlt sich mittlerweile aus: So ist bei Zwölfjährigen der Kariesbefall allein zwischen 1989 und 1999 um 56 Prozent zurückgegangen.

Im Erwachsenenalter endet allerdings bei einigen Menschen die Sorgfalt: Zweimal tägliches Zähneputzen, die Reinigung der Zwischenräume und der regelmäßige Wechsel der Zahnbürste sind längst nicht in allen bundesdeutschen Badezimmern die Regel. "Dabei sind wir heute soweit, dass jeder Mensch mit einer gründlichen Pflege zu Hause, den entsprechenden Prophylaxebehandlungen beim Zahnarzt und der richtigen Ernährung seine eigenen Zähne bis ins hohe Alter behalten und damit bestens kauen und sprechen kann", so Dr. Oesterreich.

Zur Zahngesundheit trägt beispielsweise eine Ernährung mit abwechslungsreicher und zuckerarmer Kost bei. Außerdem sollten zweimal täglich fluoridierte Zahncremes zum Einsatz kommen. Neben der Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide und der richtigen Putztechnik ist der regelmäßige Check beim Zahnarzt zweimal im Jahr ganz entscheidend für die Zahngesundheit. Denn der Arzt kann nicht nur mögliche Schäden im Anfangsstadium erkennen, er nimmt auch umfangreiche Prophylaxemaßnahmen vor, zum Beispiel die professionelle Zahnreinigung oder die Versiegelung von Fissuren. "Mit diesem Vorsorgepaket ist das Gebiss optimal geschützt - übrigens auch noch im Alter", so Dr. Oesterreich. "Denn für eine effektive Prophylaxe ist es nie zu spät."

WANC 18.12.03

 
Seite versenden  
Seite drucken