Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Luftverschmutzung in der Schwangerschaft kann Asthma beim Kind hervor rufen (Foto: TK-Pressefoto+8512001606)
Luftverschmutzung in der Schwangerschaft kann Asthma beim Kind hervor rufen (Foto: TK-Pressefoto+8512001606)
Smog in der Schwangerschaft bringt Kindern Asthma

Luftverschmutzung, die vom Straßenverkehr hervor gerufen wird, schadet nicht nicht nur der werdenden Mutter. Gefährdet sind auch die ungeborenen Kinder. Ihr Risiko, bis zum 5. Lebensjahr an Asthma zu erkranken, ist deutlich erhöht.

Wie sehr sich die Lebensumstände der Mutter schon während der Schwangerschaft auf das werdende Kind auswirken, belegt eine Studie an 65.254 kanadischen Kindern, die zwischen 1999 und 2002 geboren worden waren. Über einen Zeitraum von 10 Jahren wurden diese Kinder regelmäßig untersucht. Bei 6948 Kindern wurde eine Asthmaerkrankung im Vorschulalter - also bis zum Alter von 5 Jahren - diagnostiziert und bei 1711 im Schulalter - also bis zum Alter von 10 Jahren. 

Die Auswertung der Zahlen belegt, dass das Risiko für eine Asthmaerkrankung innerhalb der ersten fünf Lebensjahre um 25% erhöht ist, wenn die Mutter in der Nähe einer viel befahrenen Straße wohnte. In der Nähe definiert die Studie als bis zu 50 Meter Abstand. Zu dem Durchschnittsrisiko trugen Stickstoffdioxid mit 4% - 13%, Kohlenmonoxid mit 1% - 10% und Feinstaub mit  5% - 19% bei. 

11.02.2016/ Quelle: European Respiratory Journal

Luftverschmutzung: Macht Kinder schon im Mutterleib krank

Luftverschmutzung senkt Geburtsgewicht und erhöht Asthmarisiko bei Kindern

 
Seite versenden  
Seite drucken