Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Strom heilt Asthma

Strom kann bei Asthma helfen. Das haben jetzt britische Forscher herausgefunden. Der Einsatz von hochfrequentem Strom erhöhte die Zahl der anfallfreien Tage und verringerte den Verbrauch von Medikamenten.
 

Die Behandlungsanlternative nennt sich "Bronchial thermoplasty". Dabei wird hochfrequenter Strom in die Atemwege geleitet, um die Muskeln zu entspannen und die Verengung der Atemwege zu vermindern. Zur Therapie wird ein flexibler Schlauch durch Nase oder Mund bis zum weichen Gewebe in den Atemwegen gelegt. Die Behandlung dauert eine Stunde, für die Studie wurden 56 Asthmapatienten im Alter zwischen 18 und 65 neun Wochen lang behandelt. Ihre verschriebenen Asthmamedikamente nahmen die Patienten weiter ein. Zur Kontrolle wurden weiter 56 Patienten nicht mit hochfrequentem Strom behandelt.

Nach einem Jahr wurde Bilanz gezogen. Es stellte sich heraus, dass die Asthmatiker, die mit der neuen Therapie behandelt worden waren, häufiger und länger symptomefrei geblieben waren. Sie konnten sich freuen, um bis zu 86 Tage länger ohne Asthmasymptome zu sein. Außerdem konnten sie öfter auf die Einnahme ihrer Begleitmedikamente verzichten und bericheten, ihre Krankheit besser kontrollieren zu können.


Berliner Ärzteblatt 05.04.07/ Quelle: New England Journal of Medicien, pte
Ist Asthma immer mit einer Allergie verbunden?

Was sind typische Symptome bei Asthma?

Was kann einen Asthma-Anfall auslösen?

Welcher Tee ist gut gegen Asthma?

Wozu dient die sogenannte Lippenbremse beim Asthma-Anfall?

 
Seite versenden  
Seite drucken