Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Viel Kochsalz treibt den Blutdruck auch viel mehr in die Höhe (Foto: günther gumhold / pixelio.de)
Viel Kochsalz treibt den Blutdruck auch viel mehr in die Höhe (Foto: günther gumhold / pixelio.de)
Weniger Kochsalz und der Blutdruck sinkt

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat erst kürzlich wieder mahnend den Finger gehoben: Wer zu viel Kochsalz zu sich nimmt, der riskiert Herz und Gefäße. Die WHO macht Kochsalz für 2,3 Mio. kardiale Todesfälle verantwortlich und fordert die Menschen dazu auf, nicht mehr als 5 Gramm Kochsalz am Tag zu verzehren. Eine Studie hat jetzt untersucht, was eine Verminderung des Kochsalzverbrauches der Gesundheit bringt.

Untersucht wurden insgesamt 3230 Frauen und Männer im Alter von 22 bis 73 Jahre, durchschnittlich 50 Jahre. Im Durchschnitt verzehrten diese Personen täglich 9,4 Gramm Kochsalz am Tag und hatten durchschnittlich einen erhöhten Blutdruck von 141/86 mmHg. Bei einer Verringerung der täglich Kochsalzzufuhr auf 4,4 Gramm täglich verminderte sich der systolische (obere) Blutdruck um 4,18 mmHg und der diastolische (untere) 2,06 mmHg.

Interessant aber ist es, wenn man sich die Unterschiede der Kochsalzreduktion bei Personen mit normalem und mit zu hohem Blutdruck ansieht. Bei gesunden Menschen führte die Verminderung der Kochsalzaufnahme zu einem Sinken des systolischen um 2,42 mmHg und des diastolischen Blutdruckes um 1 mmHg. Die gleiche Aktion bedeutete aber bei Bluthochdruckpatienten eine Abnahme des systolischen um 5,39 mmHg und des diastolischen Blutdruckes um 2,82, mmHg.

Die Mediziner ziehen aus den Ergebnissen der Studie verschiedene Schlüsse. Zum einen habe sich ganz deutlich der Zusammenhang zwischen Kochsalzkonsum und Bluthochdruck gezeigt. Außerdem bestehe eine Dosisabhängigkeit, je mehr Salz man zu sich nehmen, desto mehr steige der Blutdruck. Das gelte aber auch in umgekehrter Richtung. Zum anderen nutze die Kochsalzbeschränkung vor allem denjenigen, die bereits an Bluthochdruck erkrankt sind. Und letztlich reiche die derzeitige Empfehlung, den Kochsalzverbrauch auf 4 bis 6 Gramm am Tag zu senken, nicht aus. In Zukunft sollte empfohlen werden, nur noch 3 Gramm am Tag zu sich zu nehmen.
 
Berliner Ärzteblatt 08.04.2013/ BMJ 2013
Weniger Salz – weniger Herzkranke

Änderungen des Lebensstils: Was nützen sie wirklich?

Kochsalz: Zuviel schadet doch

Gesunde Ernährung kann hohen Blutdruck senken

 
Seite versenden  
Seite drucken