Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Flugzeuge
Nächtlicher Fluglärm erhöht das Bluthochdruckrisiko
Fluglärm treibt Blutdruck in die Höhe

Dass Lärm krank macht, wurde in mehreren Studien nachgewiesen. Eine neue Studie der Europäischen Kommission zeigt jetzt, dass sich die gesundheitliche Belastung direkt auf die Höhe des Blutdruckes auswirkt.

Untersucht wurden ca. 5000 Anwohner in der Nähe der Flughäfen in Athen, Amsterdam, Berlin, London, Mailand und Stockholm. Überprüft wurde dabei, welche Auswirkung nächtlicher Flug- und Autolärm auf die Gesundheit der Menschen hatte.

Die Lautstärke des nächtlichen Lärms durch Flugzeuge variierte zwischen 30 und 60 Dezibel. Eine Erhöhung des Fluglärmpegels um 10 Dezibel erhöhte das Risiko für Bluthochdruck um 14 Prozent. Dabei war es unerheblich, ob es sich um Frauen oder Männer handelte.

Frühere Studien hatten ergeben, dass Nachtfluglärm die Gesundheit durch Herzbeschwerden, Nervosität und Leistungsminderung beeinträchtigt. Außerdem stieg in betroffenen Gebieten die Verordnung von Medikamenten zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zur Beruhigung und von Depressionen.

Die neue Studie zeigt, dass Fluglärm in der Nacht die Menschen weit mehr stört, als das andere Studien bisher ermittelten.

WANC 16.01.2008

Nächtlicher Fluglärm: Körper und Seele leiden

Lärm schadet dem Herz

 
Seite versenden  
Seite drucken