Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Foto: DAK/Wigger
Wenn Frauen nicht schlafen können, steigt ihr Risiko für eine Herzerkrankung (Foto: DAK/Wigger)
Schlafmangel: Frauen haben höheres Herzrisiko

Zu wenig Schlaf wirkt sich anscheinend auf die Geschlechter unterschiedlich aus. So scheinen Herz-Kreislauf bei Frauen unter Schlafmangel mehr zu leiden als bei Männern. Das Risiko für eine Herzerkrankung erhöhte sich bei Frauen bereits bei einer Stunde weniger Schlaf.

„Frauen, die regelmäßig weniger als 8 Stunden schlafen, haben möglicherweise ein höheres Risiko, eine Herzerkrankung zu entwickeln, als Männer mit einem vergleichbaren Schlafrhythmus. In einer aktuellen Studie zeigte sich, dass Blutwerte, die im Zusammenhang mit Erkrankungen des Herzens stehen, bei Frauen bereits bei einem Schlafdefizit von einer Stunde erhöht sind", berichtet Dr. Wolfgang Wesiack, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI).

Für eine Untersuchung von Forschern um Michelle Miller von der Warwick University in Coventry, Großbritannien, wurden die Daten von 4600 Teilnehmern herangezogen, 73% davon waren Männer. Die Personen waren zwischen 35 und 55 Jahren alt. Die Schlafgewohnheiten der Studienteilnehmer wurden in einem Fragebogen erfasst, der Gesundheitszustand in einer medizinischen Untersuchung mit Blutabnahme ermittelt.

„Es stellte sich heraus, dass Frauen, die eine Schlafdauer von 7 Stunden angaben, einen höheren Wert des Botenstoffes Interleukin-6 (IL-6) aufwiesen, als Frauen, die im Schnitt 8 Stunden schliefen. Dies deutet auf ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hin", erklärt Wesiack. „Ein zweiter Marker, das so genannten C-reaktiven Proteins (hs-CRP) gibt ebenfalls einen Hinweis auf ein höheres Infarktrisiko. Die CRP-Werte waren bei Frauen erhöht, die weniger als 5 Stunden Schlaf angegeben hatten."

Die Ergebnisse bestätigen frühere Untersuchungen, nach denen weniger als 5 Stunden Schlaf dauerhaft das Risiko erhöhen, ab einer Herzerkrankung zu sterben. Gleichzeitig scheint aber auch sehr langes Schlafen mit höherer Sterblichkeit und anderen Erkrankungen in Verbindung zu stehen. „Eine Schlafdauer von 7 bis 8 Stunden scheint bei Männern und Frauen optimal zu sein, wobei bei Frauen zu wenig Schlaf die Gesundheit des Herzens offenkundig stärker belasten kann", erläutert der Arzt.

WANC 10.08.09/ Quelle: Sleep , BDI

Wenig Schlaf: Gefahr für das Herz

Schlafmangel: Gefährdet Beziehung und Job

Gesunden Schlaf kann man trainieren

Ratgeber Schlafstörungen

 
Seite versenden  
Seite drucken