Cannabis gegen Arthritis-Schmerzen
 
Ein Medikament, das aus Cannabis-Extrakten gewonnen wurde, hilft bei der Reduktion von Schmerzen bei Gelenksrheumatismus. Wer allerdings vermutet, dass die Patienten jetzt Joints rauchen, liegt falsch.

Das Medikament (Sativex) wurde von dem britischen Unternehmen GW Pharmaceuticals entwickelt, das eine Lizenz der Regierung zur Erforschung der Vorteile von Cannabis besitzt. Versuche mit einer Spray-Version des Präparats bei 58 Arthritis-Patienten haben gezeigt, dass es den Schmerz reduziert und die Schlafqualität verbessert. Nur wenige Patienten entwickelten Nebenwirkungen.

Philip Robson, Direktor der Forschungsabteilung des Unternehmens, führt dazu aus: "Diese Ergebnisse sind wirklich aufregend, weil das der erste kontrollierte klinische Versuch mit einem Cannabis basierenden Medikament für die Behandlung von Arthritis ist." Bisher habe sich die Forschung auf Multiple Sklerose und neuropathische Schmerzen konzentriert. Die Forschung konzentriert sich jetzt auf die optimale Behandlungsdosis.

Die Arthritis-Forschungs-Kampagne hat die Studie begrüßt. Eine Sprecherin sagte: "Es wird die Krankheit nicht heilen, aber es wird eine Menge bewirken, um den Schmerz und das Leiden von Menschen mit Gelenksrheumatismus zu lindern." Außerdem sei Cannabis aller Wahrscheinlichkeit nach weniger schädlich als andere Schmerzmittel. Die Vorstellung, dass Menschen mit Gelenksrheumatismus Joints rauchen und high werden, sei falsch. Schmerzmittel, die auf Cannabis basieren, sollten ernst genommen werden.

Zuvor hatten Wissenschaftler im Auftrag der Arthritis-Forschungs-Kampagne Studien durchgeführt, die zeigten, dass Cannabidiol, eine natürliche Komponente von Cannabis, die in ihrer aufbereiteten Form keine die Psyche verändernde Wirkung hat, die Effekte von Kollagen-induzierter Arthritis bei Mäusen erleichtern kann.

WANC 18.06.04/pte





Quelle:
http://www.medizinauskunft.de/home/artikel/diagnose/alternativ/18_06_cannabismedikament.php