Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

Mit Zucker gesüßte Getränke erhöhen die Konzentration der Sexualhormone im Körper (Foto: Stock photo)
Mit Zucker gesüßte Getränke erhöhen die Konzentration der Sexualhormone im Körper (Foto: Stock photo)
Limonaden lassen die Periode früher einsetzen

Die "Bild" war natürlich wieder zuerst da und fragte: "Pubertät mit 7 - wie kann das sein?" Die Zeitung stellte auch fest, dass dieses kein Einzelfall mehr ist. Tatsächlich bemerken Wissenschaftler, dass vor rund 150 Jahren, Mädchen mit knapp 17 Jahren ihre erste Regel bekamen. Heute, das weiß auch Bild, findet die erste Monatsblutung in einem Alter von 12,5 bis 13 Jahren statt. Warum das so ist? Bisher glaubten Ärzte, dass das mit dem vermehrten Übergewicht der Kinder zu tun hat. Doch nun finden Forscher eine ganz andere Begründung: Süßhaltige Getränke sind anscheinend die Ursache für einen früheren Beginn der Monatsblutungen.

Mediziner der Harvard Medical School, Boston, USA, haben 5583 Mädchen im Alter von 9 - 14 Jahren beobachtet. Und zwar in den Jahren 1996 bis 2001. In dieser bekamen 94% der Mädchen ihre erste Regel. Bei Mädchen, die täglich mehr als 1,5 Limonaden (Die Studie spricht von Servings, was ungefähr mit Portionen übersetzt werden kann. In der Studie entsprach eine Portion ca. 0,33 Liter, also ein normale Getränkedose) tranken, setzte die Periode im Durchschnitt um 2,7 Monate früher ein als bei den Mädchen, die weniger als diese Menge zu sich nahmen.

Bei den 1174 Mädchen, die von einem Konsum von mehr als 1,5 Portionen Süßgetränke berichteten, war es auch um 24% wahrscheinlicher, dass die erste Periode im darauffolgenden Monate einsetzte. Dabei gibt es durchaus Unterschiede bei den Getränken. So wurde eine frühere Monatsblutung im Zusammenhang mit dem Trinken von gesüßten Fruchtsäften und mit Zucker hergestellten Limonaden fest gestellt. Bei Iced Tea gab es diesen Zusammenhang aber genauso wenig wie bei Diät-Limonaden bzw. Diät-Fruchtsäften, also Getränke, bei denen Süßstoffe verwendet werden und bei natürlichen Fruchtsäften.

Die Studie belegte eindeutig, dass das Gewicht als einzelner Faktor keine bedeutende Rolle spielt. Vielmehr würde der hohe Zuckergehalt der Limonaden die Konzentration von Sexualhormonen ansteigen lassen. Eine hohe Konzentration dieser Hormone wird aber für den früheren Eintritt der Periode verantwortlich gemacht.

Warum diese Erkenntnis so bedeutend ist? Forschungsergebnisse belegen, dass ein früher Eintritt der Monatsblutung ein Risikofaktor für das Auftreten für Mamma- und Endometriumkarzinom darstellt. Prof. Dr. Karin Michels meint, dass die Studienergebnisse einen weiteren Anlass dafür bieten, den Konsum von mit Zucker gesüssten Getränken zu beschränken."

Berliner Ärzteblatt 03.02.2015/ Quelle: Hum. Reprod. (2015)

Softdrinks runieren die Nieren

Limonaden machen Kinder streitsüchtig

Limonaden sind süßes Gift und erhöhen Risiko für Diabetes

Energy-Drinks: Wie sehr schaden sie der Gesundheit?

Machen Softdrinks Kinder dick?

 
Seite versenden  
Seite drucken