Frauen
Männer
Allergien
Atmungsorgane
Augen, Ohren, Mund, Zähne
Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
Haut
Herz-Kreislauf - Herzinfarkt, Schlaganfall
Infektionen, Immunsystem
Migräne, Kopf- und andere Schmerzen
Krebs
Leber, Magen, Darm, Niere, Schilddrüse
Rheuma, Rücken, Gelenke, Knochen
Psyche, Nerven, Gehirn, Suchtkrankheiten
Alternativ
Weitere Krankheiten
 
 

EKG
Tako-Tsubo: Das EKG ist nur schwer von dem eines Herzinfarktes zu unterscheiden
Tako-Tsubo: Das Syndrom des gebrochenen Herzens

An gebrochenem Herzen sterben. Eigentlich ist das nur eine Redewendung. Doch sie hat anscheinend ihre Berechtigung. Denn es gibt in der Medizin durchaus schwere Funktionsstörungen des Herzens, die durch Stresshormone ausgelöst wurden. Der Fachbegriff dafür lautet Tako-Tsubo.

Tako-Tsubo wird durch extreme emotionale Ereignisse ausgelöst, berichtet Dr. Birke Schneider von den Sana-Kliniken in Lübeck. Der plötzliche Tod eines nahen Angehörigen, ein schwerer Unfall, heftige Partnerkonflikte setzten im Körper massiv Stresshormone frei. Die Konzentration im Blut könne bis zum Sechsfachen des Normalwertes ansteigen, erläutert die Kardiologin: Vor allem bei älteren Frauen kann dann die Belastung für das Herz zu groß werden. Es kommt zu heftigen Brustschmerzen wie bei einem Herzinfarkt.

Selbst für Ärzte ist es bisher kaum möglich, beide Erkrankungen voneinander zu unterscheiden. Dabei kommt es beim Tako-Tsubo anders als beim Herzinfarkt nicht zum massiven Untergang von Herzmuskelzellen. Die Expertin erklärt, dass die Herzkranzgefäße häufig unauffällig bleiben und sich das Herz vollständig erholen kann.

Dennoch wird die Diagnose oft erst bei der Herzkatheteruntersuchung gestellt, sagt Schneider. Dort erkennen die Ärzte die für die Erkrankung typische Verkrampfung des Herzmuskels. Die linke Herzkammer nimmt die Form eines Kruges mit kurzem Hals an, ähnlich einer in Japan verwendeten Tintenfischfalle mit der Bezeichnung Tako-Tsubo. Daher die Bezeichnung der Erkrankung.

An der Lübecker Klinik wurde die Stress-Kardiomyopathie, wie Mediziner die Erkrankung nennen, in den letzten sechseinhalb Jahren bei insgesamt 29 Frauen und vier Männern diagnostiziert. Die Patienten waren zwischen 68 und 80 Jahre alt und alle hatten einen schweren Psycho-Schock erlebt.

Ein Team um Schneider hat jetzt die Herzstromkurven der Patienten ausgewertet. Es ist dabei auf Veränderungen gestoßen, die eine Unterscheidung vom Herzinfarkt möglich machen könnten. Eine komplizierte Formel soll die Diagnose künftig erleichtern. Der Herzkatheter bleibt den Patienten dennoch nicht erspart. Die Beschwerden sind so eindrücklich, dass die Mediziner sich vorsichtshalber nicht allein auf die EKG-Analyse verlassen mögen.

WANC 08.05.08
Quelle: K. Peters, J. Stein, B. Schneider: EKG-Veränderungen beim akuten Koronarsyndrom: "Apical ballooning" versus Vorderwandinfarkt. DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift 2008; 133 (16): S. 823-828

Wikipedia: Stress- Kardiomyopathie

Fragen und Antworten zu Wechseljahren
Welches pflanzliche Mittel hilft gegen Brustschmerzen in den Wechseljahren?

Wann werden Hormonpräparate in den Wechseljahren heute noch empfohlen?

Wann treten Hitzewallungen un den Wechseljahren am häufigsten auf?

Gibt es auslösende Faktoren, die das Auftreten von Hitzewallungen begünstigen?

Wie kann ich selber feststellen, ob ich in die Wechseljahre komme?

Überblick aller Fragen und Antworten zu Wechseljahren

 
Seite versenden  
Seite drucken