Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Mit Nordic Walking können auch Herzpatienten die Intensität ihres Trainings vorsichtig steigern (Foto: DAK/Arne C. Gerson)
Mit Nordic Walking können auch Herzpatienten die Intensität ihres Trainings vorsichtig steigern (Foto: DAK/Arne C. Gerson)
Nordic Walking hilft Herzpatienten

Menschen mit Herzkrankheiten haben oft Schwierigkeiten, sich körperlich zu trainieren. Das sagen jedenfalls Kardiologen über ihre Patienten. In einer Studie haben Ärzte ermittelt, dass Nordic Walking es Herzpatienten erlaubt, sich intensiver zu bewegen.

In der Untersuchung haben die Ärzte eine Gruppe Herzpatienten und eine Gruppe gesunde Menschen zweimal sechs Minuten bei einer konstanten Geschwindigkeit von 5 km/h gehen lassen. Einmal hatten sie dazu Stöcke zur Unterstützung, einmal nicht. Bei den Gesunden bedeutete Nordic Walking einen um 37% höheren Sauerstoffverbrauch, einem Herzschlag, der um 20 Schläge pro Minute höher lag und einen um 15 mmHg höheren systolischen Blutdruck. Bei den Herzpatienten nahm beim Nordic Walking im Vergleich zum Walking ohne Stöcke der Sauerstoffverbrauch um 14,7% zu, einen um 15 Schläge pro Minute höheren Herzschlag und einen um 10 mmHg höheren Blutdruck.

Die Ärzte schließen daraus, dass Nordic Walking gleichermaßen Gesunden wie Herzpatienten die Chance gibt, die Intensität des Training vorsichtig zu erhöhen und gleichzeitig Gesundheitsvorteile für Herz-Kreislauf sowie Atmung zu gewinnen. Und das sollte die Lebensqualität und körperliche Fitness steigern.

wanc 22.05.2012/ Quelle: Heart Failure Congress 2012, Heart Failure Association of the European Society of Cardiology
 
Seite versenden  
Seite drucken