Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 


Wohltuend und lindernd: Pferdesalbe enthält Arnika, Rosmarin sowie Kampfer und Menthol
Geheimtipp: Pferdesalbe bei Muskelverspannungen

Ungewohnte oder übermäßige körperliche Anstrengungen quittiert der Körper mit einer verspannten Muskulatur, Rücken- und Gelenkbeschwerden. Schätzungen zufolge leidet fast jeder zweite Deutsche an Rückenschmerzen. Dagegen gibt es eine einfache aber wirkungsvolle Hilfe: Pferdesalbe.

Aber auch die Knie und Füße schmerzen bei vielen Menschen. Sind es heute noch überwiegend die 30- bis 50-Jährigen, die am häufigsten über Schmerzen des Bewegungsapparates klagen, werden es zukünftig wohl schon die 20-Jährigen sein. Mangelnde Bewegung und falsches Tragen, Heben, Sitzen, Laufen und Stehen beeinflussen diese Entwicklung.

Abhilfe kann hier nur eine sinnvolle Prophylaxe schaffen. "Schonende Bewegungsabläufe und Körperhaltungen werden beispielsweise in einer Rückenschule vermittelt", meint Dr. Dietmar Krause, Leiter des Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz e. V., Marburg. Wichtig ist, ständig in Bewegung zu bleiben. Das Sprichwort "wer rastet, der rostet" trifft den Nagel auf den Kopf. Ein gezieltes Sportprogramm kann helfen, die Muskulatur zu stärken. "Wer lange keinen Sport getrieben hat, sollte sich vorher von einem Arzt oder Physiotherapeuten beraten lassen", empfiehlt Krause. Ganzkörpersportarten wie Schwimmen, Skilanglauf und Gymnastik stärken gleichzeitig Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Auch Wandern, Walken, Joggen und Fahrrad fahren sind empfehlenswert, so der Experte.

Bei leichten Rückenbeschwerden reichen oft einfache Mittel aus, um Linderung zu verschaffen. Einige Menschen profitieren von einer Kühlung der betroffenen Region. Durch Kühlung leiten die Schmerzrezeptoren weniger Schmerzsignale weiter. Die Beschwerden werden gelindert. Andere schwören auf Wärme. Und auch sie haben Recht. Ein heißes Bad, Bestrahlung mit Rotlicht, Körnerkissen oder Fango können tatsächlich hilfreich sein. Wärme fördert die Durchblutung und regt dadurch den Heilungsprozess an.

Beide Effekte zusammen bietet das Auftragen von Pferdesalbe. Pferdesalbe wurde ursprünglich entwickelt, um beanspruchte Fesseln und Sehnen von Sportpferden zu pflegen. Sie enthält nichts anderes als Extrakte aus Arnika, Rosmarin sowie Kampfer und Menthol. Alles Substanzen, die schon in der Volksmedizin bei Prellungen, Schwellungen und Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt wurden. "Das in dem Gel enthaltene Menthol sorgt zunächst für eine angenehme Kühlung der Haut", erklärt der Lahnauer Apotheker Dr. Ulf Jacoby. "Anschließend durchzieht das Gewebe eine wohltuende Wärme aufgrund der Durchblutung fördernden Wirkung von Rosmarin und Kampfer", so Jacoby weiter. Arnika schließlich wirke entzündungshemmend und schmerzstillend.

WANC 14.05.04/dgk
Weitere Informationen zum Thema bietet die Broschüre "Beweglich sein - beweglich bleiben", die Sie gegen Einsendung eines mit 1,44 Euro frankierten DIN A5-Rück- umschlages unter dem Stichwort: Beweglichkeit beim Deutschen Grünen Kreuz e. V., Postfach 12 07, 35002 Marburg, anfordern können.

Verstauchungen und Zerrungen

Dr. Fiedlers Check-up

BR online

Arthrose: Beweglichkeit wieder herstellen

 
Seite versenden  
Seite drucken