Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Schon ab 4400 Schritten täglich vermindert sich das Sterberisiko (Foto: Manfred Schimmel / pixelio.de)
Schon ab 4400 Schritten täglich vermindert sich das Sterberisiko (Foto: Manfred Schimmel / pixelio.de)
Jeder Schritt zählt

Bewegung erhält die Gesundheit und verlängert das Leben. Die Liste der Empfehlungen und Studien, die das unterstreichen, ist lang. Jetzt haben Mediziner aus den USA und Japan bei Frauen untersucht, ob das auch noch im Alter gilt. Das Ergebnis? Ja.

Wer heute Untersuchungen zum Thema Bewegung und Gesundheit durchforstet, findet in der Regel eine zentrale Empfehlung: Der Mensch sollte täglich 10.000 Schritte tun, um gesund und fit zu bleiben. Doch die Wissenschaftler der Universitäten von Boston, Baltimore, Tokio, Knoxville und Bethesda fanden bei genauer Recherche tatsächlich nur sehr wenige Studien, die diese Angabe tatsächlich wissenschaftlich nachweisen.

Deshalb sie die Schrittzähler von 16741 Frauen, die diese Geräte an mindestens 10 Stunden am Tag und am mindestens 4 Tagen die Woche in den Jahren von 2011 bis 2015 trugen, ausgewertet. Wobei die Intensität der Bewegung zusätzlich in drei Bereichen von wenig intensiv bis sehr intensiv gemessen wurde - von 0 bis 40 Schritte pro Minute.

Außerdem wurde die Zahl der zurückgelegten Schritte in vier Bereiche eingeteilt: 2718, 4263, 5905 und 8442 Schritte pro Tag. Im Durchschnitt legten die Frauen täglich 5499 Schritte am Tag zurück.

Das Durchschnittsalter der Frauen betrug 72 Jahre. Innerhalb der Beobachtungszeit starben 504 Frauen. Es stellte sich heraus, dass im Vergleich mit der geringsten Schrittzahl je nach Bereich das Sterberisiko sank und zwar um so mehr, je mehr Schritte zurück gelegt werden: um 41% bzw. um 46% bzw. um 58%.

Die Mediziner ziehen das Fazit, dass schon ab 4400 Schritten täglich das Sterberisiko für ältere Frauen (wahrscheinlich für ältere Menschen überhaupt) stark abnimmt - im Vergleich zu täglich 2700 Schritten. Allerdings konnte ab 7500 Schritten täglich keine wesentliche Verbesserung mehr festgestellt werden. Auch die Intensität der Bewegung spielte im Vergleich mit der schieren Anzahl der Schritte nur eine geringere Rolle beim Nutzen für die Gesundheit.

31.5.2019 cs / Quelle: JAMA

Treppen zu gehen, trainiert Fitness und verbrennt Kalorien

Sport trainiert Körper und Geist

Schrittzähler machen nicht aktiver

Zu viel Sitzen macht krank

Sport kann Therapie sein

Wandern: Immer noch der einfachste Weg, die Gesundheit zu fördern

 
Seite versenden  
Seite drucken