Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 

Wer sich bewegt, lebt länger

Eine wirklich neue Nachricht ist das ja nicht: Bewegung hält länger gesund und am leben. Eine Untersuchung belegt jetzt aber zusätzlich, dass sich zu bewegen gerade im mittleren Jahren und im Alter immer etwas bringt, egal ob man vorher körperlich aktiv war oder nicht und in welchem Gesundheitszustand man sich gerade befindet.

Mediziner der Universitätsklinik Cambridge haben die Daten von 14599 Frauen und Männern im Alter zwischen 40 und 79 ausgewertet. Erhoben wurden Daten zum Lebensstil beginnend im Jahr 1993 und dann bis 2016, im Durchschnitt für jeden Teilnehmer 12,5 Jahre lang. Innerhalb der Beobachtungszeit wurden 3148 Todesfälle aufgezeichnet, darunter 950 Fälle wegen Herz-Kreislauf-Krankheiten und 1091 wegen einer Krebserkrankung.

Erhoben wurde auch auch der PAEE - Physical activity energy expenditure, was sich in etwas mit  „Energieverbrauch bei körperlicher Bewegung“ übersetzen lässt. Dabei wurden die Art der Arbeit (sitzende Büroarbeit, Arbeit im Stehen, körperlich harte manuelle Arbeit) und die Freizeitaktivitäten (Radfahren, verschiedene andere Sportarten, eher leichte, erholsame Bewegung) erfasst. 

Es stellte sich heraus, dass pro 1Kilojoule/Kilogramm/Tag Erhöhung des Energieverbrauches durch körperliche Bewegung über die von der WHO empfohlenen 150 Minuten pro Woche leichte körperliche Bewegung hinaus, das Sterberisiko um 24% sank. Das Risiko in Folge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, nahm um 29% ab, das wegen einer Krebserkrankung um 11%.

Das Sterberisiko verminderte sich auch bei denjenigen Personen, die ihre körperliche Aktivität langsam steigerten, selbst wenn sie vorher kaum sportlich aktiv gewesen waren. Allerdings zeigte die größte Wirkung die Steigerung körperlicher Aktivität bei den Menschen, die auch schon vorher viel Sport getrieben hatten. Eine weitere Steigerung senkte ihr Sterberisiko um 42%. 

Anmerkung: Andere Studien haben gezeigt, dass mehr Sport nicht unbedingt mehr Gesundheit bedeutet. Vor allem dann nicht, wenn die Anstrengung die Leistungsgrenzen überschreitet. Daher ist es ratsam, vor einer sportlichen Betätigung die gesundheitliche Situation vom Arzt checken zu lassen. Was die Studie aber belegt, ist, dass ein kontinuierliche körperliche Bewegung, selbst wenn man sie erst in mittleren Jahren oder höherem Alter beginnt, der Gesundheit immer noch Vorteile bringt.

2.7.2019 cs / Quelle: BMJ

Zu intensives Training kann dem Herz schaden

Zehn goldene Regeln für gesunden Sport

Sport hilft immer, auch wenn man erst spät damit beginnt

Körperlich aktiv zu sein, verlängert das Leben

 
Seite versenden  
Seite drucken