Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 


Das Gehen mit Stöcken trainiert den ganzen Körper, ohne die Gelenke übermäßig zu belasten (Foto: exel)
Nordic Walking: Sanftes Training für die Gelenke

Nordic Walking hält auf sanfte Art topfit. Vor allem aber schont dieser Ausdauersport die Gelenke und ist auch für Untrainierte schnell erlernbar. Hinzu kommt: Er verbrennt bis zu 40 % mehr Kalorien als normales Walking, ohne als anstrengender empfunden zu werden.

Bewegung + Ernährung = gesunde Gelenke. Diese einfache Formel verdeutlicht, was Orthopäden seit jeher predigen. Dass nämlich der Gelenkknorpel durch moderate sportliche Betätigung gesund erhalten wird. Wichtig ist jedoch, eine gelenkschonende Sportart zu wählen, wie beispielsweise Nordic Walking.

Das Gehen mit Stöcken trainiert den ganzen Körper, ohne die Gelenke übermäßig zu belasten. Nordic Walking bringt den Stoffwechsel in Schwung - somit steigert sich die Kondition, überflüssige Pfunde schmelzen, Rückenschmerzen und Muskelverspannungen verschwinden und das Immunsystem wird gestärkt.

"Nordic Walking ist die ideale Sportart, wenn Sie wie wir Lust haben, sich in der freien Natur zu bewegen und Ihren Körper auf sanfte Art fit und gesund zu halten", schwärmt Rosi Mittermaier. Pflichtet Ehemann Christian Neureuther bei: "Nordic Walking eignet sich auch für Menschen, die beim Laufen oder beim normalen Walken Probleme mit den Gelenken haben. Denn durch die Stöcke wird das Körpergewicht sozusagen auf vier 'Beine' verteilt, was die Gelenke extrem entlastet. So kann jeder seinen Körper in Bestform bringen. Da gelten keine Ausreden mehr, wenn bei Schmuddelwetter im Herbst die Bewegung sonst gern auf der Strecke bleibt."

Ein positiver Nebeneffekt: Durch den zusätzlichen Armeinsatz mit den Stöcken verbraucht der Körper mehr Energie als beim "normalen" Walken oder sogar beim Joggen. So purzeln die Pfunde und die Gelenke werden zusätzlich entlastet. Da das kraftvolle Gehen bis zu 85 Prozent der gesamten Körpermuskulatur beansprucht, sind schön geformte Beine, ein knackiger Po und ein straffer Bauch eine weitere Belohnung. Egal ob jung, alt, trainiert oder untrainiert - jeder kann diesen Sport auf das eigene Niveau angepasst ausüben.

Auch gesundes Essen kann mithelfen, die Gelenke zuschützen. "Wer Sport treibt, stellt seine Ernährung automatisch auf gesund um", verrät Christian Neureuther. Wie eine Rheuma-Diät aussehen kann, hat die Deutsche Gesellschaft fur Ernahrung (DGE) beschrieben: 
viel Gemüse und Obst, täglich Milch und Milchprodukte, zweimal pro Woche Seefisch, fetten Fleisch-und Wurstsorten meiden. Zusätzlich kann die Gelenkgesundheit durch ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel - das Kollagen-Hydrolysat unterstützt werden.

WANC 27.09.04
Quelle: Rosi Mittermaier / Christian Neureuther: Nordic Walking: Ganzjahrestraining / Starke Muskeln / Gesunde Gelenke / Top Kondition / Super Figur; ISBN 3-426-64139-9; Knaur Verlag, München
Rheuma-Diät

Rheuma Ratgeber

Nordic Walking: Der ideale Weg zum gesunden Herzen

Rheuma: Beweglich bleiben - trotz Schmerzen

Essen gegen Rheuma: Auf Vitamine achten

Arthrose: Beweglichkeit wieder herstellen

 
Seite versenden  
Seite drucken