Fitness
Reisemedizin
Sportmedizin
 
 


Nur wer tatsächlich mehr Energie verbraucht, als er zu sich nimmt, wird auf Dauer schlanker (Foto: pte)
Nicht jeder Sport macht schlank

Abnehmen durch Sport? Ja - aber nicht in jedem Fall. Nur wer wirklich mehr Energie verbraucht, als er zu sich nimmt, verliert auch Gewicht.

Kräftig schwitzen verbrennt Kalorien? Das denken viele und hoffen, in der Sauna überflüssige Pfunde zu verlieren. Leider vergeblich. Mit diesem und anderen weit verbreiteten Sport-Irrtümern räumen die beiden Experten Prof. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln, und der Lauftrainer und ehemalige Leistungssportler Herbert Steffny auf.

"Schwitzen hat nichts mit Fettabbau zu tun", so Herbert Steffny. Um Kalorien zu verbrennen, müsse man aktiv Sport treiben. "In der Sauna verliert man Wasser und Mineralien. Wer viel schwitzt, muss mit Flüssigkeit gegensteuern ­ sonst dehydrieren Kopf und Muskulatur."

Ein weiterer gängiger Trugschluss: Mit Krafttraining lassen sich Fettpolster gezielt abbauen. Schön wär's. Denn gezieltes "Wegschmelzen" gibt es nicht. Der Körper deponiert und baut das Fett ab, wo er möchte. Bei Männern meist am Bauch, bei Frauen um die Hüften. Steffny: "Es bleibt einem nichts anderes übrig, als durch Ausdauertraining insgesamt abzunehmen."

Allerdings ist dafür auch ein gewisses Durchhaltevermögen und eine ausreichende Trainingsdosis nötig. Es stimmt also nicht, dass Sport auf jeden Fall zu Fettaubbau führt. Wichtig ist eine so genannte negative Energiebilanz. Dazu Prof. Ingo Froböse: "Nur wer tatsächlich mehr Energie verbraucht, als er zu sich nimmt, wird auf Dauer schlanker."

WANC 05.09.05/Für Sie
Dicke: Gewicht mit Sport stabilisieren

Das Geheimnis des Schlankseins

Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag

 
Seite versenden  
Seite drucken